Vier Teile machen den Strandkorb aus

Etwa acht bis zehn Stunden braucht ein Profi ungefähr, um einen fertigen, handelsüblichen Strandkorb präsentieren zu können. Und das alles in Handarbeit seit vielen Jahren nach bewertem „Rezept“.

Luxusmodelle benötigen natürlich deutlich mehr Zeit, haben deshalb natürlich auch ihren nachvollziehbaren höheren Preis.

Vier Teile braucht der Korb:

  • Seitenteile
  • Unterteil
  • Haube und
  • Fussteile

Bei der Nordseeform finden wir gerade Seitenteile und meist eine etwas geringere Tiefe.

Das Ostseemodell zeichnet sich durch etwas mehr geschwungenere Elemente aus.

Für die Haube muss man ungefähr fünf Stunden für das Flechten einrechnen. Früher wurden diese aus Weide oder Rohr hergestellt. Doch der sehr aufwendige Pflegeprozess hat dazu geführt, dass wir heute fast nur noch Kunststoffmaterialien vorfinden.

Deren Pflege ist um ein Vielfaches einfacher und somit der Strandkorb deutlich langlebiger.

Mit einem Strandkorb kann man wirklich großen Eindruck machen und dank einer speziellen Imprägnierung ist der Markisenstoff sehr witterungsbeständig.

Denn unser Strandkorb muss allen Witterungsbedingungen standhalten können.

Hat man früher überwiegend Baumwolle für den Stoff genutzt, ist man heute auf modernere Materialien übergegangen. 1882 wurde der erste richtige Strandkorb in Rostock gebaut und dann gab es auch schon die ersten Strandkorbvermieter.

Aber das konnte sich damals wirklich nicht jeder leisten.

Nachdem die Haube geflochten ist, wird die Haube mit Stoff ausgelegt und dann nähert sich auch schon fast die fertige Produktion des Strandkorbs.

Die Liegefunktion des Strandkorbs gibt es noch gar nicht so lange, früher war der Strandkorb ein feststehender Sonnen- und Windschutz.

Überall auf der Welt werden heute Strandkörbe aufgestellt. Ein wirklicher Exportschlager, den wir heute überall vorfinden können. Und heute kann der Strandkorb so zerlegt werden, dass wenige Kartons für den Transport ausreichen. Einer Bestellung im Internet spricht also nichts entgegen.

In wenigen Bauschritten ist der Strandkorb aufgestellt. Viele Lieferanten übersenden das Unterteil, die Haube und weiteres Zubehör mit einer ausführlichen Anleitung, die es kinderleicht macht, seinen eigenen Strandkorb zuhause aufzubauen.

Nachdem das Unterteil zusammengebaut ist, die Seitenteile angebracht sind, wird die Haube zusammengebaut und auf das Unterteil gesetzt.  Ich vermute, dass du ungefähr eine bis anderthalb Stunden für den Zusammenbau einrechnen solltest.